Unser Q&A zum Thema “Betriebliche Mitbestimmung”

Zu unserer Sitzung am 04. April 2018 haben wir uns mit betrieblicher Mitbestimmung von Arbeitnehmer*innen beschäftigt und mit unseren Gästen Axel Tröster-Gröning und Udo Borchert vom WZB viele Fragen klären können. Einige Antworten findet ihr hier. Weiterlesen

AGen-Kongress: “SPD NACH DER WAHL: JETZT NACH VORNE – NUR WOHIN?”

HeaderNEU@4x-8

Wir laden euch alle herzlich ein zu einer Art Basis-Kongress unter dem Titel “SPD NACH DER WAHL: JETZT NACH VORNE – NUR WOHIN?” – organisiert von mehreren Neuköllner SPD-Arbeitsgemeinschaften, darunter auf von uns Jusos Neukölln:

In einer breiten und offenen Diskussionsrunde zusammen mit
Eva Högl, ASF Landesvorsitzende Berlin
Michael Müller, Landesvorsitzender der SPD Berlin
Mark Rackles, stv. Landesvorsitzender der SPD Berlin und
Raed Saleh, SPD-Fraktionsvorsitzender im Berliner Abgeordnetenhaus
sowie anschließenden Workshops wollen wir gemeinsam die vorangegangenen Wahlen aufarbeiten und den Reformprozess innerhalb unserer Partei mit vorantreiben. Weiterlesen

#wirvoran – Auf zur Bundestagswahl 2017! (unser Auftaktvideo)

Am 24. September findet die Bundestagswahl 2017 statt! Worum geht es – für unsere Gesellschaft, für Neukölln, für unseren Kiez & für uns junge Menschen?
Mit unserer Bundestagskampagne #wirvoran kämpfen wir Jusos Neukölln für einen Politikwechsel & eine gerechte, soziale Politik.

Engagiere Dich mit uns & mach mit – Geh mit uns voran!
Unsere Aktionen & Wahlkampftermine findest Du auf: www.eintreten-jusos.de

#wirvoran #1TRTN #gerechtist #ZeitfürMartin #zeitfürgerechtigkeit

Unser Wahlkampf beginnt! – Unsere erste Bollerwagentour am 14. Juli #wirvoran

18954657_1546322385410205_3954273263173259605_o

Der Wahlkampf geht auch in Neukölln los – und damit auch unsere Jusos Neukölln-Bundestagswahlkampagne #wirvoran.
Wir freuen uns schon sehr auf die kommenden Wochen und Monate, in denen wir gemeinsam mit Euch für ein starkes SPD-Ergebnis zur Bundestagswahl kämpfen werden!

Unserer Wahlkampfauftakt findet
am Mittwoch, 14. Juni, 
in Form unserer roten Bollerwagentour durch Nordneukölln statt.
Dazu treffen wir uns
um 19 Uhr am Kreisbüro der SPD Neukölln – Hermannstr. 208.
Neue Gesichter sind wie immer willkommen!

Pressemitteilung: “Kontroverse Diskussion zum Neutralitätsgesetz”

P R E S S E M I T T E I L U N G
der Jusos Neukölln und der SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln

Berlin-Neukölln, 31.06.2017

Kontroverse Diskussion zum Neutralitätsgesetz

Die Jugendorganisation der SPD, die Jusos Neukölln, und die SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln haben am Mittwochabend, 31.05., in der Albert-Schweizer-Schule eine Podiumsdiskussion zum Thema “Neutralitätsgesetz – Öffentlicher Dienst ohne Kreuz, Kippa und Kopftuch” veranstaltet.

Als Podiumsgäste nahmen der Neuköllner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu, Ulla Widmer-Rockstroh, Mitinitiatorin des Appells des Berliner Grundschulverbandes für die Beibehaltung des Neutralitätsgesetzes sowie auf der neutralitäsgesetzkritischen Seite Dr. Yasemin Shooman, Leiterin der Akademie des Jüdischen Museums, und Rechtsanwältin Maryam Haschemi teil. Die vier Podiumsgäste und die rund 70 Teilnehmer der Veranstaltung diskutierten über Ausgestaltung, Zielrichtung und Folgen des Neutralitätsgesetzes.

Marcel Hopp, Vorsitzender der Jusos Neukölln, erklärt: “Das große Interesse an der Veranstaltung und die lebhafte Diskussion haben gezeigt, dass das Neutralitätsgesetz ein Thema ist, das viele Menschen bewegt. Deshalb ist es auch für uns als Partei wichtig, einen Raum für die konstruktive Auseinandersetzung zu schaffen, die Position der SPD Berlin für das Neutralitätsgesetz nachvollziehbar zu erklären und sich damit auch anderen Argumenten zu stellen.”

Joachim Rahmann, Vorstandsmitglied der SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln, ergänzt: “Uns war es wichtig, die Auswirkungen der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Berliner Landesarbeitsgerichts offen zu diskutieren. Wir haben zudem viele neue Mitglieder, die das Thema weiter interessieren wird. Für uns als AG Migration und Vielfalt Neukölln gilt es diese Diskussion weiterzuführen und am Ende dieses Prozesses konkrete Entscheidungen zu treffen, die sowohl einer vielfältigen Gesellschaft als auch der Neutralität staatlichen Handelns gerecht werden.”

Pressefotos:

v.l.n.r.: Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp
Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

Header Neutralitätsgesetz2 (1)