Unser Wahlkampf beginnt! – Unsere erste Bollerwagentour am 14. Juli #wirvoran

18954657_1546322385410205_3954273263173259605_o

Der Wahlkampf geht auch in Neukölln los – und damit auch unsere Jusos Neukölln-Bundestagswahlkampagne #wirvoran.
Wir freuen uns schon sehr auf die kommenden Wochen und Monate, in denen wir gemeinsam mit Euch für ein starkes SPD-Ergebnis zur Bundestagswahl kämpfen werden!

Unserer Wahlkampfauftakt findet
am Mittwoch, 14. Juni, 
in Form unserer roten Bollerwagentour durch Nordneukölln statt.
Dazu treffen wir uns
um 19 Uhr am Kreisbüro der SPD Neukölln – Hermannstr. 208.
Neue Gesichter sind wie immer willkommen!

Pressemitteilung: “Kontroverse Diskussion zum Neutralitätsgesetz”

P R E S S E M I T T E I L U N G
der Jusos Neukölln und der SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln

Berlin-Neukölln, 31.06.2017

Kontroverse Diskussion zum Neutralitätsgesetz

Die Jugendorganisation der SPD, die Jusos Neukölln, und die SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln haben am Mittwochabend, 31.05., in der Albert-Schweizer-Schule eine Podiumsdiskussion zum Thema “Neutralitätsgesetz – Öffentlicher Dienst ohne Kreuz, Kippa und Kopftuch” veranstaltet.

Als Podiumsgäste nahmen der Neuköllner SPD-Bundestagsabgeordnete Dr. Fritz Felgentreu, Ulla Widmer-Rockstroh, Mitinitiatorin des Appells des Berliner Grundschulverbandes für die Beibehaltung des Neutralitätsgesetzes sowie auf der neutralitäsgesetzkritischen Seite Dr. Yasemin Shooman, Leiterin der Akademie des Jüdischen Museums, und Rechtsanwältin Maryam Haschemi teil. Die vier Podiumsgäste und die rund 70 Teilnehmer der Veranstaltung diskutierten über Ausgestaltung, Zielrichtung und Folgen des Neutralitätsgesetzes.

Marcel Hopp, Vorsitzender der Jusos Neukölln, erklärt: “Das große Interesse an der Veranstaltung und die lebhafte Diskussion haben gezeigt, dass das Neutralitätsgesetz ein Thema ist, das viele Menschen bewegt. Deshalb ist es auch für uns als Partei wichtig, einen Raum für die konstruktive Auseinandersetzung zu schaffen, die Position der SPD Berlin für das Neutralitätsgesetz nachvollziehbar zu erklären und sich damit auch anderen Argumenten zu stellen.”

Joachim Rahmann, Vorstandsmitglied der SPD-Arbeitsgemeinschaft Migration und Vielfalt Neukölln, ergänzt: “Uns war es wichtig, die Auswirkungen der Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts und des Berliner Landesarbeitsgerichts offen zu diskutieren. Wir haben zudem viele neue Mitglieder, die das Thema weiter interessieren wird. Für uns als AG Migration und Vielfalt Neukölln gilt es diese Diskussion weiterzuführen und am Ende dieses Prozesses konkrete Entscheidungen zu treffen, die sowohl einer vielfältigen Gesellschaft als auch der Neutralität staatlichen Handelns gerecht werden.”

Pressefotos:

v.l.n.r.: Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp
Foto: Maximilian Neudert

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB) Foto: Wilfried Winzer

v.l.n.r.: Dr. Yasemin Shooman, Maryam Haschemi, Marcel Hopp. Joachim Rahmann, Ulla Widmer-Rockstroh, Dr. Fritz Felgentreu (MdB)
Foto: Wilfried Winzer

Header Neutralitätsgesetz2 (1)

Einladung zur Podiumsdiskussion: “Neutralitätsgesetz – Öffentlicher Dienst ohne Kreuz, Kopftuch und Kippa” (31. Mai)

Header Neutralitätsgesetz2 (1)

Wir, die Jusos Neukölln & SPD – AG Migration und Vielfalt Neukölln, laden herzlich ein zu unserer großen Podiumsdiskussion zum Thema: “Neutralitätsgesetz – Öffentlicher Dienst ohne Kreuz, Kippa und Kopftuch”.
WICHTIG: Wir bitten um ANMELDUNG PER MAIL bis zum 31. Mai an jusosneukoelln@googlemail.com 

Für das Podium zugesagt haben:
- Dr. Fritz Felgentreu
Mitglied des Deutschen Bundestags
- Ulla Widmer-Rockstroh
Mitinitiatorin des Appells “Für eine offene, tolerante, weltanschaulich neutrale Schule” an den Berliner Senat
- Yasemin Shooman
Leiterin Akademieprogramme – Akademie des Jüdischen Museums Berlin
- Maryam Haschemi
Rechtsanwältin der Berliner Lehrerin, die gegen das Neutralitätsgesetz an Grundschulen geklagt hatte und vor dem Arbeitsgericht verlor.

Stattfinden wird unsere Podiumsdiskussion zum “Neutralitätsgesetz”
am Mittwoch, dem 31. Mai
Beginn: 19.00 Uhr (Einlass: 18.45 Uhr)
in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums
(Nähe U-Bhf. Hermannplatz – Karl-Marx-Straße 14, 12043 Berlin) Weiterlesen

Rede von Charlotte für das Bündnis Neukölln: “Keinen Fußbreit zurückweichen vor Hetze, Rassismus und Demokratiefeindlichkeit!”

Charlotte Rede Titelbild

Charlotte Mende, stellv. Vorsitzende der Jusos Neukölln


Das Bündnis Neukölln hat am 21.03.2017 dem Internationalen Tag gegen Rassismus eine Kundgebung in Rudow organisiert, an der sich über 100 Neuköllner*innen beteiligt haben.
Charlotte Mende, stellv. Vorsitzende der Jusos Neukölln, hat für das Bündnis Neukölln einen Redebeitrag gehalten. Die Rede von Charlotte im Wortlaut:

Liebe Aktive, liebe Freundinnen und Freunde,
ich danke allen, von ganzem Herzen, die heute hier sind! Viele von uns kämpfen natürlich nicht nur heute, sondern Tag für Tag gegen Ausgrenzung und Rassismus und dennoch ist es wichtig, dass wir heute hier zusammen sind und ein Zeichen setzen! Weiterlesen

Absage der nächsten Sitzung der Jusos Neukölln 15.3.

Da wir uns in den kommenden Tagen als Neuköllner Delegation sehr auf die Landesdelegiertenkonferenz (LDK) der Jusos Berlin am 17./18.3. vorbereiten werden, müssen wir leider unsere reguläre Sitzung am 15.3. ausfallen lassen.

Ihr seid aber herzlich eingeladen, bei der LDK am Wochenende vorbeizukommen und euch mal selbst ein Bild von der Konferenz zu machen.
Zeit: Freitag, 17.03.2017, ab 17:30 Uhr (bis circa 22:30 Uhr)
Samstag, 18.03.2017, 10:00 – 20:00 Uhr
Ort: Schloss 19 (Schlossstr. 19, 14059 Berlin)

Sehr herzlich einladen möchten wir alle Mitglieder außerdem zur Verbandsparty der Jusos Berlin: Am Samstag (18.3.) nach der LDK (ca. 20/20.30h) im Expedition (Ohlauer Strasse 41, 10999 Berlin).

Unsere nächstes reguläres Treffen in Neukölln findet dann mit unserem Barabend #kiezgezwitscher am Mittwoch, dem 22. März, um 20h statt. Dazu bekommt ihr in dieser Woche die Einladung zugeschickt.